Sonntag, 9. Februar 2014

Ansichten eines Clowns




"Katholiken machen mich nervös", sagte ich, "weil sie unfair sind."
"Und Protestanten", fragte er lachend.
"Die machen mich krank mit ihrem Gewissensgefummel."
"Und Atheisten?" Er lachte noch immer.
"Die langweilen mich, weil sie immer nur von Gott sprechen."
"Und was sind sie eigentlich?"
"Ich bin ein Clown", sagte ich, "im Augenblick besser als mein Ruf. Und es gibt ein katholisches Lebewesen, das ich notwendig brauche: Marie - aber ausgerechnet die habt ihr mir genommen."

Kommentare:

  1. Liebe Eponine,
    ich schaue immer wieder gern auf deinem Blog vorbei - gerade weil du Bücher wie "Ansichten eines Clowns" und andere, niveauvolle Literatur thematisierst. :)
    Das hilft vor allem, wenn man wenig Zeit hat und deshalb gut aussuchen muss, was lesenswert ist. :)

    Aus diesem Grund möchte ich dich nun auch einmal persönlich kontaktieren. Nach zehn Jahren voller Schreibversuche, habe ich es gewagt, eines meiner Manuskript als ebook auf amazon zu stellen.
    Ich will dich nicht bitten, eine Rezension zu schreiben, sondern nur, es dir einmal anzusehen, worum es geht und bei Interesse schicke ich dir gerne das Manuskript zu.
    Inhalt:
    Nach der deutschen Wiedervereinigung kommt der DDR-Schriftsteller Rudolph Castell aus dem Gefängnis frei und muss feststellen, dass seine Frau zusammen mit der gemeinsamen Tochter Elissa spurlos verschwunden ist.
    Zwei Jahrzehnte lang setzt er alles daran, sein verschollenes Kind wiederzufinden.
    Obwohl er erneut heiratet - die französische Theaterschauspielerin Josephine - und Vater zweier weiterer Kinder wird, nimmt die Suche nach Elissa den Großteil seines Lebens ein.
    Er vernachlässigt darüber über Jahre seine neue Familie, die darunter leidet und sich von ihm entfremdet. Seine Ehefrau sucht Zuwendung bei einem anderen Mann, seine zweitgeborene Tochter Anouk verheimlicht ihrem Vater ein gefährliches Doppelleben und sein Sohn Vincent hat ebenfalls große Probleme, von denen niemand etwas ahnt.
    Erst als Rudolph ein Buch über seine verlorene Tochter veröffentlicht, erhält er neue Hinweise auf Elissas Aufenthaltsort. Die Wahrheit über seine Erstgeborene ist jedoch eine andere als er erwartet hat.
    Auch seine Familie kommt mit der Aussicht auf ein erfolgreiches Ende seiner Suche nicht zurecht und Ruolphs Leben droht erneut zu zerbrechen...

    Danke für deine Zeit und viele liebe Grüße
    Ninon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ninon

      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und dein Lob. Anfragen dieser Art beantworte ich aber nicht öffentlich über mein Blog, bitte schreib mir doch eine Mail, dann können wir alles besprechen.

      Liebe Grüsse und alles Gute für die Zukunft
      Livia

      Löschen